Artikel
Kommentare

Wir hatten gestern im kleinen Kreis ein sehr spannendes Gespräch mit dem Schatzmeister und Geschäftsführer des Schützenvereines Belzig. Es ist vieles deutlicher geworden, allerdings sind bei uns auch viele Fragen entstanden. Wir werden nun Gespräche mit dem CDU-Fraktions-Chef Jürgen Gottschalk und anderen Experten führen. Unsere Rolle als Bürgerinitiative scheint sich immer mehr als eine Art „Aufklärungsorgan“ heraus zu kristallisieren.

Wir werden noch im Juli unsere Erkenntnisse sachlich und so klar als möglich auf dieser Website veröffentlichen.

Wir haben davon erfahren, dass es auf YouTube ein Protestvideo eines verärgerten Kurgastes aus Berlin gibt und haben es unter „Videos“ eingebunden.

Stand Juni 2011

Am 4. Juli 2011

laden wir alle interessierten Menschen zu einer Versammlung der Bürgerinitiative Belzig um 20:00 in die Waldsiedlung 1 ein.

Wir hatten bislang schon ein reges Interesse und zahlreiche Beschwerdebriefe wurden an zuständige Stelle geschickt. Viele Menschen sprachen uns an und schickten uns Emails um uns ihre Solidarität zu bekunden und das finden wir schon sehr vielversprechend. Es ist nun wichtig, dass wir dran bleiben. Das Thema für das erste Treffen lautet daher: Was können wir konkret tun?

Liebe Grüße,

Carmen

Stand Mai 2011

Der Schützenverein Belzig hat ein Lärmgutachten in Auftrag gegeben und die Stadt will die Ergebnisse desselbigen abwarten. Der Schützenverein hat jedoch schon eine GmbH gegründet, bezahlt scheinbar aus eigener Tasche das immerhin 5000 Euro teure Gutachten und ist bereit die 14ha Land zu kaufen, um dort einen Ausbildungsbetrieb für Jäger zu errichten. Ein wenig macht es schon den Eindruck, als ob alles schon entschieden wäre und es bei der ganzen Sache um viel Geld geht.

In einem Zeitungsinterview der MAZ bestätigt der Vorstand des Vereines unsere Vermutung, dass ein großer Teil der Schützen von Außerhalb kommt. Da fahren also offenbar Berliner, Potsdamer und Brandenburger in das schöne Bad Belzig, machen dort aus Lust an der Freud‘ ein wenig Lärm und fahren wieder zurück nach Hause.

Dass die Lärmentwicklung sich erhöhen würde durch die massiven Expansionsbestrebungen des Vereines, bestreitet die Vorstandsschaft. Man wolle eine der Schießbahnen teilweise überdachen und dadurch würde der Lärm geringer werden. Eine sehr zweifelhafte und schwammige Aussage. Sollte das Gelände ohne konkrete vertragliche Absprachen (z.B. Auflagen wie Schalldämpferpflicht, oder maximale Schusszeiten pro Woche oder vollständige Überdachung ALLER genutzten Schießanlagen) übereignet werden, hätte der Verein absolut freie Hand für alle Zukunft und wäre nicht mehr angreifbar.

Seit der Gründung der Bürgerinitiative Bad Belzigt (BI-Belzig) vor einigen Tagen haben wir schon jetzt enormen Zulauf bekommen. Viele Briefe und Emails erreichten uns und wir sind überrascht und erleichtert über die öffentliche Anteilnahme zu diesem Thema. Im Juni/Juli werden wir eine erste Versammlung abhalten, der genaue Termin wird noch auf dieser Website veröffentlicht. Anschließend planen wir einen runden Tisch, an welchem wir Vertreter von Stadt, Land und des Vereines einladen um lösungsorientierte Gespräche zu führen.

Aktuelles

Unsere wunderschöne Kurstadt Bad Belzig hat viel Potential für Tourismus

Die Therme „Steintherme“, die Rehaklinik, die Burg Eisenhardt, das Burghotel, der Burgkeller, die Springbachmühle, wunderschöne Hotels und Pensionen, das Hofgarten Kino, die Zegg GmbH, unberührte Natur und traumhaftes Wetter. Alle Voraussetzungen für den begeisterten Tourist oder Kurgast. Doch der ungetrübte Aufenthalt ist reine Glückssache, denn sobald die Schießplatz Belzig GmbH aktiv ist, kann von erholsamer Ruhe im nördlichen und westlichen Teil unseres Bezirkes keine Rede mehr sein – weder für die Anwohner, noch für die Gäste.

Auf dieser Seite werden Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen informiert. Die Reiter am oberen Rand der Seite („Über uns“, „Unsere Ziele“, usw.) informieren über die grundlegenden Hintergründe.

Ein Schießplatz am Rande einer Kurstadt ist für die Belziger Bürger in der bisherigen Form nicht länger tragbar und wir wünschen uns eine Veränderung (siehe „Unsere Ziele“) – Umso mehr in der derzeitigen Situation, in welcher sowohl der belziger Traditions-Schützenverein, als auch die Bogenschützen das Gelände der Schießplatz Belzig GmbH nach 25 Jahren im Streit mit der GmbH verlassen haben.

Damit dient das Gelände nunmehr nur noch einem Zweck: Geld verdienen für die GmbH! Und das auf Kosten der belziger Bürger und dem Tourismus – der wichtigsten Geldquelle für unsere Stadt!

« Neuere Artikel